Fokus Zukunft zeichnet Bremicker zum klimaneutralen Unternehmen aus

Bremicker achtet in allen Geschäftsbereichen auf eine sparsame Nutzung von Ressourcen. Ein Gelingen der Emissionsminderungen hängt nämlich wesentlich von dem freiwilligen und konsequenten Handeln der Wirtschaft in den Industrieländern ab. So ist auch Bremicker Verkehrstechnik bereit, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen.

Das Gemeinsame Ziel von Bremicker und Fokus Zukunft ist es, den Verbrauch CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten. Deshalb hat Bremicker die Treibhausgasemissionen, die durch das Unternehmen verursacht werden, erfassen lassen und durch den Erwerb von Klimaschutzzertifikaten für das Jahr 2020 - 2022 ausgeglichen. Mit diesen Zertifikaten unterstützet Bremicker ein UNCER Wasserkraftprojekt in Brasilien, ein Verified Carbon Standard Aufforstungsprojekt in Uruguay und ein UNCER Wasserkraftprojekt in Mali. Wir sind uns der besonderen Verantwortung als Unternehmen gegenüber kommenden Generationen bewusst und haben entsprechend gehandelt.
Die Klimabelastung von Bremicker Verkehrstechnik hat die Fokus Zukunft GmbH & Co. KG ermittelt: Unser CO2-Fußabdruck beträgt ca. 1.518 Tonnen CO2 äquivalente Schadstoffe pro Jahr. Zur Veranschaulichung: Im Durchschnitt verursacht ein Deutscher pro Jahr in etwa 11,6 Tonnen CO2 durch seine Lebensführung.

 

Was ist ein CO2-Fußabdruck?

Er ist das Maß für die Menge an Treibhausgasen, die direkt und indirekt, durch eine Aktivität eines Einzelnen, eines Unternehmens, einer Organisation, einer Veranstaltung oder eines Produkts entsteht. Der Grundgedanke dahinter ist es, eine Basis zu schaffen, auf der Einflüsse auf das Klima gemessen, bewertet und verglichen werden können. Dadurch können notwendige Minderungen erkannt, Maßnahmen erarbeitet und deren Wirksamkeit bewertet werden.

 

Was bedeutet Klimaneutralität?

Nach dem Prinzip der im Kyoto-Protocol beschriebenen CO2-Kompensation, sollen Treibhausgase, die an einem Ort der Erde entstehen und nicht vermieden werden können, durch Klimaschutzprojekte an einem anderen Ort eingespart werden. Um diese zu finanzieren, kaufen Unternehmen Zertifikate entsprechender Klimaschutzprojekte aus den sechs verfügbaren Projektsektoren (Biomasse, Kochöfen, Solarenergie, Waldschutz, Wasserkraft und Windenergie). Jedes Zertifikat steht für 1 Tonne CO2, die durch da s jeweilige Projekt eingespart wird.
Weltweit gibt es zahlreiche Klimaschutzprojekte, die meisten davon unterstützen erneuerbare Energieprojekte. Die Initiatoren dieser Projekte erhalten für ihr Engagement Emissions-gutschriften, die in Form von Klimaschutzzertifikaten gehandelt werden können. Die Höhe bemisst sich beispielsweise durch den Vergleich mit den Emissionen, die durch den Bau eines Kohlekraftwerkes entstanden wären.