Bremicker-Neuentwicklung: Lärm-Emissionsmessgerät reduziert Verkehrslärm

Speziell im Frühjahr, wenn Sonnenstrahlen uns erste Plusgrade bescheren, können es Motorrad-, Cabrio- und Sportwagenfahrer kaum erwarten, sich auf einer Passstraße oder auf dem Weg zu einer touristischen Sehenswürdigkeit auszutoben und lassen ihre Motoren „heulen“. Dieser erhöhte Straßenverkehrslärm an Kreis- und Bundesstraßen oder innerorts an stark frequentierten Straßen sorgt zunehmend für Ärger bei Anwohnern und touristischen Ausflugszielen. Dies wirkt sich unmittelbar auf das gesundheitliche Wohlbefinden der Menschen aus. Durch die Bremicker-Neuentwicklung, einem Lärm-Emissionsmessgerät in Kopplung mit dem Verkehrs-informationssystem VERIS wird eine solche Reduzierung von Verkehrslärm erreicht. Das funktioniert folgendermaßen: Bei einer Überschreitung eines festgelegten Schwellenwertes (dB) wird dem Fahrzeugführer ein Hinweis zur Reduzierung der Geschwindigkeit und/oder Drehzahl auf dem nachgelagerten Verkehrsinformationsdisplay VERIS angezeigt. Der Fahrzeugführer verändert dadurch nachhaltig sein Fahrverhalten und reduziert den Verkehrslärm. Das ausgereifte Erweiterungsmodul zur Lärmreduzierung ist auch als Nachrüstmodul verfügbar und lässt sich problemlos in Städten und Kommunen einsetzen.

Die künftigen Städte sollen energieeffizienter, emissionsärmer, sicherer, komfortabler und kostengünstiger werden. Fortschrittliche Technik sowie der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) spielen dabei eine zentrale Rolle. Kurz gesagt: Es geht darum, die Lebensqualität der Bewohner zu steigern und zugleich die Umwelt zu schonen. Lärmemissionen sind dabei eine große und zunehmende Herausforderung. Ein steigendes Verkehrsaufkommen trifft auf das wachsende Bedürfnis nach mehr Ruhe und Erholung. Für Anwohnerinnen und Anwohner wie auch Erholungssuchende ist die Lärmbelastung ein erhebliches Problem, insbesondere an landschaftlich reizvollen und kurvigen Strecken. Der Nutzungskonflikt zwischen Erholung und Motoren-/Auspufflärm tritt typischerweise verstärkt bei schönem Ausflugswetter, nach Feierabend und am Wochenende bzw. an Feiertagen auf.

Hier sind Innovationen gefragt, die über das reine Verkehrsmanagement hinausgehen. Deshalb entwickelte die Bremicker Verkehrstechnik ein neuartiges Schalldruckpegel-Messgerät, welches die Lärmbelastung misst und aktiv Hinweise gibt, wie z. B. „Bitte leise fahren“ oder „Gas weg! Drehzahl runter.“ Das Messsystem wird hierbei mit dem Verkehrsinformationssystem VERIS gekoppelt. Die erfassten Messwerte werden via Funk übertragen.

Geschwindigkeitswarnsysteme gehören zu den kostengünstigsten und verlässlichsten Methoden zur Erfassung von Verkehrsdaten und Verhinderung von Verkehrsunfällen. Speziell das Kamerasystem im VERIS sticht heraus mit seinen erweiterten Modi wie Momentaufnahmen zur aktuellen Verkehrssituation, dem Blitzermodus für eine Aufnahme bei Geschwindigkeits-überschreitung, dem Erkennen der Fahrzeugbiometrie oder dem Intervall-Modus, der in frei definierbaren zeitlichen Abständen eine Aufnahme erstellt. Mit der neuartigen Lärm-Emissionsanzeige erweitern Sie Ihre Möglichkeiten der Einflussnahme auf aktuelle Verkehrssituationen, reduzieren Lärmbelastungen und erhöhen die Lebensqualität in Ihrer Kommune.

Schon jetzt werden Verkehrsinformationssysteme im kommunalen Umfeld auch als Multifunktionsanzeige mit Zusatzinformationen (z. B. Achtung Glatteis, langsam fahren Kinder, heute Markttag, Abstand halten Radfahrer) oder auf Bundesstraßen als normkonforme Verkehrszeichen nach EN 12966 eingesetzt. Mit der zusätzlichen Erweiterung lässt das vernetzte Verkehrsinformationssystem keine Wünsche offen.


Bild: Lärm-Emissionsmessgerät in Verbindung mit dem Verkehrsinformationssystem VERIS